aktuelle Seite >> Aktuelles

Mitgliederversammlung 2017

Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen statt.Dabei wurde der bisherige Vorstand komplett wieder gewählt. Lediglich bei den Beisitzern gab es einen Wechsel. Brunhilde Deiß folgt Miguel Rosendorff, der aber als Koordinator des Büroteams weiterhin erhalten bleibt. Dem Vorstand gehören an: Caroline Geier-Roth (1. Vorsitzende), Johanna Trabert (Stellvertretende Vorsitzende), Birgit Mutz (Schriftführerin), Hans-Joachim Roth (Kassierer) und die Beisitzer Ferdinand Deiß, Bruno Bentjerodt, Susanne Neuhäuser, Ingrid Wenzel, Brunhilde Deiß und Jörg Brauns.

Im Rahmen des Jahresberichts erläuterte die erste Vorsitzende Caroline Geier-Roth, dass im Jahr 2016 wieder fast 1000 Stunden ehrenamtlich geleistet wurden. Der Verein hat zurzeit 235 Mitglieder. Diese schlüsseln sich auf in 122 aktive und 113 passive Mitglieder. Der Altersdurchschnitt liegt bei 66 Jahren. Im Jahr 2016 gab es 62 Veranstaltungstermine. Dazu gehörten die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Rothenburg o. d. Tauber mit 60 Teilnehmern, der Besuch beim Hessischen Rundfunk, mehrere Bildervorträge von Jörg Brauns, der Vortrag von Herrn Adelmann von der Polizei zum Thema Betrugsmaschen, die Fahrt zu den Niedermooser Seen, die Fahrradtour zum Kinzigbogen mit Besuch der Eisdiele, der Besuch des Brockenhauses und dessen Kunstateliers, ein Tag in Wilhelmsbad, mit Karussell, Besuch des Puppenmuseums und Restaurantbesuch, der Besuch des Wetterparks in Offenbach, die offenen Kaffeenachmittage, das Adventskaffee-Treffen, die Spielenachmittage und die Gedächtnistrainingskurse.  

Für das Jahr 2017 sind wieder zahlreiche weitere Ausflüge und Veranstaltungen geplant.

Ein Besuch bei der Hungener Käsescheune, ein Vortrag zum Jakobsweg, eine Vernissage mit Musik und Fingerfood, die Feier des 5-jährigen Vereinsjubiläums und vieles mehr. Bei den Mitgliedsbeiträgen für 2017 wird es keine Veränderung geben. Zurzeit werden für die Einzelmitgliedschaft 12€ jährlich und für die Familienmitgliedschaft 15€ jährlich erhoben. Nähere Informationen zum Verein, zu den Bürozeiten und den Terminen finden sich auf der Homepage www.nabi-mibu.de.

 

Besuch beim Wetterpark Offenbach

Ein einzigartiger Themen-Landschaftspark 

Der Wetterpark am Buchhügel in Offenbach ist 2005 auf dem Gelände der ehemaligen Anzuchtgärtnerei entstanden. Eine offene Landschaft und viele außergewöhnliche Bäume prägen seine Kulisse. Ein Themenpfad verbindet 14 Exponate von der vollautomatischen Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes bis hin zum 13 Meter hohen Sicht-Turm mit Blick auf Offenbach und den Taunus.

Tagesausflug zum Niedermooser See

Das Adventskaffee-Treffen 2015 war wieder ein voller Erfolg.

Es kamen fast 60 Gäste. Auch dieses Jahr konnten die Kinder des Kinderchores der Kindertagesstätte begrüßt werden. Sie begeisterten mit ihren Adventsliedern. An der Orgel begleitete wie in den Vorjahren wieder Cläre Schuler.

 

Vortrag zum Thema Brandschutz, Rauchmelder u.a. mit der Feuerwehr Hanau

Vortrag von Frau Dr. Haas-Weber zum Thema Impfungen und Vorsorge 60+

Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe zu Gast in der Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen

17.09.2014

Kaffeenachmittag im Mai 2014

Vortrag von Erzählerinnen aus dem Hanauer Märchenerzählkreis (Frau Hussing und Frau Spahn)

Vortrag von Dipl. Oecotr. Nina Biermann zum Thema "Worauf bei der Ernährung im fortgeschrittenen Alter zu achten ist."

Vortrag von Heilpraktikerin Karin Heimer-Müller zum Thema "Heilkräuter nach Hildegard von Bingen" 

Vortrag zum Thema Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten mit Klinikpfarrer Hans-Joachim Roth 

Die Anatomie einer Nachricht. Workshop zur Verbesserung der Kommunikation

mit Caroline Geier-Roth M.A. und Wally Schmied 

Vortrag mit Jürgen Malbrich - Wohnformen im Alter

Adventskaffee am 17. Dezember 2013

Besuch der Ausstellung "Napoleon in Hanau"

Offenes Kaffeetreffen im November

Das Kaffeetreffen im November wurde sehr gut angenommen.

Kabarett mit den Krawallcher zum Thema Prävention am 14.11.2013

Die beiden Kaffeetreffen im September und Oktober wurden sehr gut angenommen.

Vortrag von Heilpraktikerin Karin Heimer-Müller

Kabarett mit der Mundartgruppe "Die Krawallcher"

Hanau liest ein Buch: Glückskind von Steven Uhly vorgelesen von Thomas Höfels am 26.9.


Hanau liest ein Buch: Glückskind von Steven Uhly vorgelesen von Wally Schmied am 23.8.2013

Lesung mit Heide Kunz-Traubert und Marcus Rüdel am 16.8.2013

Die Gäste waren begeistert von der gelungenen Mischung aus heiteren Gedichten, traurigen Anekdoten, nachdenklichen Erzählungen u.a. jeweils untermalt von wundervollen Melodien vom Piano und Saxophon....

Infostand der Nachbarschaftsinitiative auf dem Dorfbrunnenfest 13./14.7.13

"Wir konnten 8 neue Mitglieder gewinnen und sind nun bei 177 Mitgliedern angelangt", freut sich die erste Vorsitzende Caroline Geier-Roth. "Der Infostand auf dem Dorfbrunnenfest war also ein voller Erfolg."

Vortrag von Frau Dr. Stefanie Keilig zum Thema "Wechseljahre - Hormone ja oder nein"

Die Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen e.V. beteiligt sich bei der Präsentation der Vereine.

Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen - Interview mit dem Büroteam

Die Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich Mitglieder gegenseitig unterstützen. Die Palette der Hilfeleistungen ist groß. Sie reicht von Begleitdiensten, über Hilfe bei elektronischen Geräten, kurzzeitige Unterstützung im Haushalt bis hin zu Besuchsdiensten für ältere, alleinstehende Menschen. Zurzeit hat die Nachbarschaftsinitiative 157 Mitglieder.

Die Nachbarschaftsinitiative hat eigene, großzügige Geschäftsräume in der Sodener Str. 8.  Hier finden auch regelmäßig Spielenachmittage, Gedächtnistrainingskurse und Informationsveranstaltungen statt. Das Büro ist dreimal in der Woche für je 2 Stunden besetzt. Dem Büroteam gehören 12 Personen an. Einige der Büroteammitglieder stehen heute für Fragen zur Verfügung.

Reporter: Guten Tag, meine Damen und Herren, wir sind heute hier zusammen gekommen, um etwas mehr über Ihr ehrenamtliches Engagement, Ihre Motivation und die Schwerpunkte Ihrer Arbeit in der Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen e.V. zu erfahren.

Unsere Leser würden gerne erfahren, wie Sie auf das Angebot der Nachbarschaftsinitiative gestoßen sind und warum Sie sich im Büroteam engagieren.

Herr Schmidt: „Ich hatte den Flyer mit der Einladung zur ersten Informationsveranstaltung zum Thema Altersgerechtes Wohnen im Briefkasten und habe mich an der Umfrageaktion beteiligt. Ich fand die Thematik so interessant, dass ich an den Informationsveranstaltungen und dann an der Gründungsveranstaltung der Nachbarschaftsinitiative im Juni 2012 teilgenommen habe.“


Reporter: Was sind die Gründe dafür, dass Sie sich im Büroteam engagieren?

Frau Ferber: „Weil ich mich gerne im Büro engagiere, da bin ich mitten im Geschehen und sehe, was in der Nachbarschaftsinitiative angeboten und nachgefragt wird.“

Reporter: „Welche Dienste wurden bisher während Ihrer Bürotätigkeit angefragt und wie sind Sie bei der Vermittlung vorgegangen?“

Frau Ferber: „Zum einen wurden Fahrdienste zum Arzt oder ins Krankenhaus angefragt. Hier habe ich anhand der Datenbank herausgesucht, wer sich grundsätzlich dafür bereit erklärt hat. Zunächst habe ich diejenigen angerufen, die in der Nähe wohnen. Die Dienstvermittlung und die tatsächliche Hilfe hat auch wunderbar funktioniert; es waren alle zufrieden.“

 

Reporter: „Worin sehen Sie noch Erweiterungs- oder Ergänzungsmöglichkeiten im Angebot der Nachbarschaftsinitiative?“

Herr Roth: „Schön wäre ein regelmäßiges Kaffeetreffen einmal im Monat. Hierfür bräuchten wir noch ein Organisationsteam, welches sich jeweils um die Vorbereitung kümmert. Dies werden wir im Veranstaltungsausschuss und im Vorstand als Ergänzungsmöglichkeit weiter beraten. Wir würden uns hier noch über weitere Unterstützung freuen.“

Reporter: „Welche Rückmeldungen haben Sie von Besuchern, Bekannten und Nachbarn zum Angebot der Nachbarschaftsinitiative erhalten?“

Frau Ferber: „In meinem Bekanntenkreis geht es oft um das Thema Nachbarschaftsinitiative. Ich erwähne immer wieder, was hier alles geleistet wird.“

Frau Nickmann: „Aus dem Dorf hört man immer wieder: ‚Ihr macht da ein tolles Angebot, ich überlege schon, ob ich auch mitmache.‘ Außerdem sieht man ja an unserer großen Mitgliederzahl, dass das Interesse und der Zuspruch sehr groß sind.“

Reporter: „Haben Sie den Eindruck, dass die Hilfesuchenden erleichtert und erfreut sind, dass es das Angebot der Nachbarschaftsinitiative gibt?“

Frau Nickmann: „Ja, auf alle Fälle. Ich habe die Vermittlung
   für  eine Dame vor Augen, die wegen einer Knieverletzung vorübergehend Hilfe beim Rasenmähen benötigte. Sie ist sehr glücklich, dass ihr jemand hilft.“


Reporter: „Herr Rosendorff, Sie leiten das Büroteam. Was sind dabei die Aufgaben?“

Herr Rosendorff: „Ich stelle in Absprache mit den Teammitgliedern jeweils für 3 Monate einen Dienstplan auf und koordiniere die Dienste. Ich kümmere mich um die Abstimmung der Schlüsselweitergabe und die Koordination von Diensten wegen Krankheit u.a. Außerdem arbeite ich aktiv im Büroteam mit.“

Reporter: „Kommen Sie mit den Aufgabenstellungen im Büroteam gut zurecht und was gefällt Ihnen an der ehrenamtlichen Arbeit in der Nachbarschaftsinitiative?“

Frau Jansen: „Ja, ich komme gut zurecht und wünsche mir auch eine regelmäßige Weiterbildung. Es macht viel Freude, Menschen zu unterstützen und Hilfe zu vermitteln.“

Frau Geier-Roth: „Im Juni gibt es zwei Kurse, die sich mit Weiterbildung auf dem Gebiet der EDV - speziell mit dem Internet und der Präsentation mit Powerpoint beschäftigen. Darüber hinaus stehe ich als Vorsitzende gerne bei Bedarf auch für weitere Unterstützung und Erläuterungen zur Verfügung. Auch in der zweiten Jahreshälfte werden wir wieder ein umfangreiches Angebot an Informationsveranstaltungen und Lesungen haben.     

Reporter: „Haben Sie weitere Anregungen für die ehrenamtliche Arbeit im Büroteam oder die Arbeit der Nachbarschaftsinitiative insgesamt.“

Frau Höfels: Ich denke, wir sollten die Öffnungszeiten der Nachbarschaftsinitiative noch stärker kommunizieren. Wir haben montags und mittwochs von 16-18 Uhr und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet. Hilfesuchende können sich persönlich während der Öffnungszeiten an uns wenden. Außerhalb der Öffnungszeiten nimmt ein Anrufbeantworter die Anfragen entgegen. Über die Mailadresse kontakt@nachbarschaftsinitiative-mittelbuchen.de können auch schriftliche Anfragen an uns gestellt werden.

Reporter: Herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen und die Einblicke in Ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen der Nachbarschaftsinitiative.

 

Frau Ferber
Frau Höfels
Herr Rosendorff
Herr Schmidt
Herr Roth
Frau Geier-Roth
Frau Nickmann
Frau Jansen

"Alter" Vorstand im Amt bestätigt.  

siehe Presseartikel aus dem Hanauer Anzeiger vom 16.03.2013